Rückblick von Minka Huck aufs Ferienprogramm LandART

Am Samstag, 31.7.21, sind mit Andrea und mir acht fröhliche Kinder im Sonnenschein zum Wald gelaufen, um gemeinsam Kunstwerke in der Natur zu gestalten und spielerisch Wertschätzung für diese zu erfahren. Nach einer Begrüßungsrunden mit Namensspiel „Minka-Mammut oder Noah-Boa…“ und kennenlernen der Wald- und Wiesenregeln haben wir uns auf Schatzsuche gemacht.
Bald wurden Rinden, Stöcke, Blätter und Steine gesammelt, um anschließend in kleinen Grüppchen Waldtiere daraus zu legen. Nach einem kleinen Snack durften die anderen dann jeweils erraten, welche Tiere gelegt worden waren. So wurden aus Waldschätzen ein Reh, ein Hirsch,ein Schlangenerlebnispark mit drei Schlangen und ein Igelhaus mit Vorratskammer und Kühlschrank, oder eine Schnecke. Die Phantasie der Kinder war eindrucksvoll. 
Zum Abschluss spielten wir „Waldläufer“, ein Lauf- und Versteckspiel, und als wir uns nach der Feedbackrunde auf den Rückweg machten, wurden noch ein paar Heuschrecken gejagt, woraufhin dann alle mit letzter Power die Bergstraße erklommen. Am Spielplatz erfrischen sich die Kinder mit einem Wassereis vom Bäcker.

Auch dieses Jahr war es wieder eine gelungene Runde mit positiver Rückmeldung. lch möchte mich bei allen Kindern, die teilgenommen haben, und ihren Eltern für das Vertrauen bedanken.

Minka

Alle Bilder: Andrea Grätz, Minka Huck