FLASH – ein Hip-Hopper in Tuchenbach

Dieser Tage liegt es druckfrisch in Ihrem Briefkasten: unser neues EXTRABLATT (hier zum Download verfügbar).

Ab dieser Ausgabe möchten wir Ihnen in unregelmäßigen Abständen Bürger aus Tuchenbach vorstellen. Den Auftakt macht der in Tuchenbach ansässige Hip-Hop-Musiker und Produzent FLASH. Während Sie im EXTRABLATT nur einen Auszug des Interviews lesen können, erzählt Ihnen FLASH hier, im ausführlicheren Interview, mehr über sich und seine aktuellen Projekte.

Viel Vergnügen beim Lesen!


FLASH, du bist Musiker mit Herzblut. Dein erfahrungsreiches Leben, welches du auch in deine Texte einfließen lässt, hat dich letztes Jahr nach Tuchenbach geführt.

Ja, ich wurde geboren in Halle an der Saale, bin größtenteils in Bayern aufgewachsen und wegen Familiengründung nach Veitsbronn ländlich verzogen. Nach der familiären Trennung bin ich nach Tuchenbach gezogen, um den Kontakt zu meinen zwei Mädels in Veitsbronn zu behalten und meinen Traum zu verwirklichen.

Hier in deiner kleinen Dachwohnung, mitten im zweiten Lockdown, entstanden ganz aktuell ein paar neue Songs, begleitet von der Sängerin Rienne – unter anderem Vergessene Sorgen:

Magst du uns ein wenig mehr über den Song erzählen?

Der Song entsprang der damaligen Produktionsphase zu meinem letzten Album Release 365-24-7, durch einen spontanen Kontakt über Facebook zu der Sängerin Rienne, die auf der Suche nach Rappern aus der Umgebung war, um gemeinsam Musik zu machen. Sie gab den Refrain vor und ich stieg mit meinen Texten, aus meiner Lebenserfahrung, nach ihren Vorgaben ein. Aktuell arbeiten wir an einer gemeinsamen EP namens Unentdeckt & Cool.

Wie bist du auf deinen Künstlernamen FLASH gekommen?

FLASH ist für mich der Inbegriff von etwas unendlich Tollem. Ich finde etwas nicht nur gut, sondern bin absolut geflasht! Somit der Zenit von etwas Großartigem, da geht nichts drüber! 😉

Wir möchten gerne erfahren, wie du zur Musik gekommen bist, welche Musik du machst und was sie für dich und dein Leben bedeutet.

Musik war für mich Familienersatz, das was du denkst und fühlst vermitteln, auch wenn keiner zuhört (weil keiner da war). Hip-Hop war für mich immer Lifestyle, sehr ehrlich. Ich sehe meine Musik als eine Art Ventil oder Tagebuch und möchte mich mittlerweile in meinen Texten, vor allem für meine zwei Mädels, aber auch für Zuhörer verewigen und ihnen mein Denken und Handeln im positiven wie auch negativen Sinne mit auf den Weg geben, denn Musik bleibt ja gewöhnlich für immer ;-).

Die Kunst- und Kultur-Szene wurde von der Corona-Krise besonders hart getroffen. Wie beeinflusst dich diese als Musikkünstler?

Mal mehr, mal weniger… Ich hatte Zeit, mein Solo-Album mit dem Beat Producer Agent Dan aus Mannheim (Auf das ich sehr stolz bin!) in Ruhe zu produzieren und fertigzustellen. Des Weiteren hat sich die Zusammenarbeit mit der Künstlerin Rienne nach jahrelanger Funkstille wieder ergeben und unsere gemeinsame EP Unentdeckt & Cool ist bis auf einen Track fertig und wird der absolute Hammer!
Produktionstechnisch und in meiner kreativen Schaffensphase ist die Krise definitiv auch eine Chance für mich und meine Musik. So viel Zeit (um Träume zu leben) hatte ich lange nicht mehr. Nur finanziell wird es dadurch natürlich nicht leichter.

Du hast einmal einen Hip-Hop-Workshop im Rahmen eines Jugendprojekts erwähnt. Kannst du uns mehr darüber erzählen?

Sobald Corona es erlaubt, hat das definitiv Priorität, um Kids in Jugendclubs eine coole Perspektive zu geben, um den Abrutsch auf die schiefe Bahn zu verhindern. Kann ich aus meiner eigenen Erfahrung jedem nur ans Herz legen und ist ein wichtiger Bestandteil meines musikalischen Schaffens: Perspektive zu geben. Das ist Hip-Hop für mich.

Könntest du dir so etwas auch für die Tuchenbacher Kids zum Beispiel als Ferienangebot vorstellen?

Definitiv! Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass es nichts Besseres gibt, um sich zu verwirklichen, wenn alle anderen Umstände wie familiäres Leiden, Perspektivlosigkeit oder Verzweiflung einen prägen. Ich wünsche mir, der Jugend durch Musik eine Perspektive oder besser gesagt ein Ventil zu schaffen, durch Integration in die Hip-Hop-Kultur, in eine Welt voller Künstler.

Wie würdest du Tuchenbach beschreiben und was verbindet dich mit hier?

Am wichtigsten ist mir sicher die Nähe zu meinen Kindern und natürlich auch der ländliche Flair und die Gastfreundschaft, sich immer willkommen zu fühlen!
So kann ich mich musikalisch positiv entfalten und den Kids hier aus der Gegend ein bisschen positive Vibes mit auf den Weg geben, wie zum Beispiel, dass Handy und Internet nicht das Wichtigste im Leben sind 😉

Gibt es noch etwas, das du uns gerne mitteilen möchtest?

Wer nicht lebt, liebt nicht und wer seinen Traum nicht lebt? Der träumt sein Leben! 😉

Wo können wir deine Musik finden/hören?

Zum Beispiel auf meinem YouTube-Kanal.

Ins Album Unentdeckt & Cool mit Rienne kann man auf diversen Streaming-Plattformen reinhören – mein Album 365-24-7 ist natürlich auch zu finden 😉

Auf Facebook gibt es mich und mein Label.

Auf Soundcloud bin ich natürlich auch vertreten, ebenso auf Instagram.

Danke für das Interview, wir wünschen dir für deine (musikalische) Zukunft alles Gute!

Kurzer Abriss aus der Gemeinderatssitzung vom 26.04.2021

  • Eröffnung des Kindergartens geplant am 10. Mai 2021
  • Bepflanzung des Baugebiets 14 mit Bäumen und Sträuchern
  • Ersatzbepflanzung von Bäumen Richtung Tennis-/Sportplatz
  • Die Fassade am „Gasthaus“ wurde gestrichen.
  • Erlass einer neuen Reinigungs- und Sicherungsverordnung der öffentlichen Straßen und Gehbahnen im Winter
  • Die Gemeinde Tuchenbach beschließt, den dreißigprozentigen Anteil der Elternbeitragserstattung zur Kindertagesbetreuung von Januar bis März 2021 zu übernehmen. Übernimmt der Freistaat Bayern die Erstattung weiterer Monate, erstattet die Gemeinde ebenfalls in diesem Rahmen.

Die nächste Gemeinderatssitzung findet am 25. Mai 2021 statt.

Kindergarten Tuchenbach (Collage von Martina Kratzer)

Neues aus dem Gemeinderat

Auszug aus der Gemeinderatssitzung vom 12.04.2021:

Die Trocknungsarbeiten im Kindergarten sind abgeschlossen, die erforderlichen Reparaturenwerden erledigt und geplant ist die Eröffnung Anfang Mai.

Der Haushalt 2021 und das neue Vergabemodell zur Vergabe gemeindeeigener Baugrundstücke wurden beschlossen.

Die nächste Gemeinderatssitzung findet voraussichtlich wie geplant am Montag, dem 26.04.2021, um 20 Uhr im Bürgerhaus statt. Die Tagesordnung wird in Kürze veröffentlicht.

Gemeinderatssitzung erst am 12.04.2021

Die für kommenden Montag angesetzte Gemeinderatssitzung wurde verschoben. Sie findet nun am Montag, 12. April 2021, um 20 Uhr im Bürgerhaus Tuchenbach (Birkenstr. 2) statt. Alle interessierten Bürger sind wie immer eingeladen, am öffentlichen Teil der Sitzung teilzunehmen. Das Tragen einer FFP2-Maske ist verpflichtend.
Die Tagesordnung finden Sie hier.

Neues aus dem Gemeinderat

Auszug aus der Gemeinderatssitzung vom 22.02.2021:

ZU TOP 2:
Die Kühlzelle für den Bäcker wurde rechtzeitig geliefert und in das bestehende Lagerhaus am Bürgerhaus-Spielplatz eingebaut. Somit ist die Kastanie gerettet.
Der Wasserschaden in der neuen Kinderkrippe verzögert weiterhin die Eröffnung. Voraussichtlich muss der Bodenbelag erneuert werden.
Bürgermeister Eder hat diese Woche einen Termin mit Herrn Assenbaum bezüglich des Seniorenheims.
Des Weiteren gibt es einen Termin zwischen Bürgermeister Eder und Herrn Frenzke, dem Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege vom LRA Fürth, um u.a. über die Möglichkeit einer Bepflanzung des Spielplatzes im Baugebiet 14 (Burgstaller Weg) zu sprechen.

Zu TOP 3:
Zum Antrag von zwei Jungbürgern auf Installierung eines Sommerfestes kristallisierte sich folgendes heraus: Sommerfest gepaart mit der Kindergarteneinweihung und den Vereinen, falls die Coronazahlen es zulassen. Ob Schausteller hinzukommen können, hängt von deren Kapazität und Möglichkeiten ab.

Zu TOP 4:
Das Vergabemodell wird nochmals überarbeitet und es wurden daher keine Beschlüsse gefasst.

Zu TOP 6:
Die Prüfung der Verwaltung zu den fehlenden grünordnerischen Maßnahmen im Baugebiet 11 hat ergeben, dass eine Vielzahl an festgesetzten Pflanzungen bislang nicht vorgenommen wurde. Dies betrifft auch die lagegebundenen Bäume entlang der Kreisstrasse FÜ8. In dem Pflanzbereich liegen Leitungen der N.Ergie. Ob die Leitungen bereits vor der Planung verlegt waren oder erst danach verlegt wurden, konnte auf unsere Nachfrage hin nicht beantwortet werden.
Die Verwaltung wurde durch Beschluß zur Kostenermittlung für den Haushalt 2021 beauftragt, um eine Umsetzung der grünordnerischen Festsetzungen des Bebauungsplans 11 im Jahre 2021 zu ermöglichen. Des Weiteren soll sie die Notwendigkeit der Einhaltung der Festsetzungen des Bebauungplans ermitteln.

ZU TOP 7:
Der Gewichtungsfaktor 2.0 für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren in den Einrichtungen der Kinderspielgruppe Tuchenbach e.V. für das Jahr 2021 wurde vom Gemeinderat beschlossen.
Unter Mitteilungen und Anfragen hat Gemeinderätin Kratzer nachgefragt, ob es zu den externen Ausgleichsfläche des Bebauungsplans 14 (Burgstaller Weg) eine Sortenliste der Obstbäume gibt und wann diese fachmännisch geschnitten werden und vom wem.
BM Eder hat geantwortet, dass es irgendwo eine Sortenliste gäbe und dass die Bäume noch zu jung zum Schneiden wären. GR Kratzer hatte daraufhin darum gebeten, bei Herrn Frenzke beim anstehenden Treffen nachzufragen.

Gemeinderatssitzung am 22.02.2021

Am kommenden Montag, 22. Februar 2021, findet um 20 Uhr im Bürgerhaus Tuchenbach (Birkenstr. 2) die nächste Sitzung des Gemeinderats statt. Alle interessierten Bürger sind wie immer eingeladen, am öffentlichen Teil der Sitzung teilzunehmen. Das Tragen einer FFP2-Maske ist verpflichtend.
Die Tagesordnung finden Sie hier.

Neues aus dem Gemeinderat

Aus der Gemeinderatssitzung vom 25.01.2021 können wir Folgendes berichten:

Ein Wasserschaden verzögert die Eröffnung der neugebauten Kinderkrippe um ein paar Wochen.

Die Beleuchtung des Inwegs mit fünf Straßenlaternen kann jetzt umgesetzt werden.

Der Antrag der IGT zur Aufstellung eines Warenautomaten am Schülerhort wurde beschlossen. Die Nachfrage von Martina Kratzer, ob der Tuchenbacher Bäcker dazu befragt wurde, wurde verneint. Nach Ansicht der WGT hätte man eine Stellungnahme des Bäckers dazu einholen sollen. Schließlich ist es wichtig, diesen bei uns im Ort zu erhalten. Das Risiko, ihn mit vollendeten Tatsachen vor den Kopf zu stoßen, ist unseres Erachtens zu groß. Schließlich erweitert der Bäcker jetzt seine Öffnungszeiten wieder. Für ihn wäre es unter Umständen auch möglich gewesen, sein Sortiment um die im Warenautomaten angebotenen Waren zu erweitern. Fragen hätte man immerhin können.

Der Antrag der IGT zur Aufstellung eines Bücherschranks am Eingang des Bürgerhauses wurde beschlossen. Auch hierzu hätte man unseres Erachtens eine Stellungnahme der Evangelischen Bücherei einholen sollen.

Die Jugendbeauftragte Stefanie Depner wird den Bücherschrank betreuen.