Adventsfenster ohne Zusammenkunft

Auch in diesem Jahr werden in Tuchenbach die Adventsfenster wieder liebevoll geschmückt.

Die Termine finden Sie auf Seite 33 des Mitteilungsblattes.

Als dieses in den Druck ging, waren wir guter Dinge, unter Einhaltung der dann geltenden Hygienevorschriften wieder Begegnung bei den Adventsfenstern zulassen zu können. Daher finden Sie bei den Terminen im Mitteilungsblatt auch Uhrzeiten. Jedoch kann auf Grund der jetzt allgemein geltenden Regelungen der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 29.11.2021 kein gemütliches Beisammensein stattfinden, auch auf Verköstigungen muss verzichtet werden.

Wir danken allen Mitwirkenden für ihr Verständnis und wünschen Ihnen schöne Spaziergänge vorbei an leuchtenden Adventsfenstern in der Vorweihnachtszeit – zur für Sie passenden Uhrzeit.

„Ihr könnt mich auch Bienenmann nennen!“

Am Samstag, dem 21. August, knüpften wir an ein schon früher erfolgreiches WGT-Ferienangebot an: Wir besuchten den Tuchenbacher Imker Weiß und seine Bienen.

Bei herrlichstem Sommerwetter kamen wir, neun Kinder und drei erwachsene Begleitpersonen, bei Imker Weiß an und wurden erst einmal wie in der Schule abgefragt. Wer weiß denn überhaupt schon etwas über Bienen, welche Bienenarten gibt es und wie alt kann eine Königin werden? Wir haben gelernt, dass Bienen richtige Urzeittiere sind, die mehrere Mägen haben und sich auf der Suche nach Nektar bis zu drei Kilometer von ihrem Stock entfernen. Nach der Theoriestunde durften wir die Bienen sehen – aus sicherer Entfernung natürlich und dann auch ganz aus der Nähe im Schaukasten.

Der Imker bescherte und viele schöne Momente: Die Kinder konnten einen Imkeranzug anziehen, Wabenstücke zu Wachskugeln verkneten oder sehen, wie Honig geschleudert wird. Und am Ende saßen alle andächtig auf dem Boden und mümmelten ihre selbst mitgebrachten Semmeln, die vor Ort mit echtem Tuchenbacher Honig geschmiert worden waren.

Danke, Bienenmann, für einen schönen, lehrreichen und leckeren Nachmittag!

Ihre Martina Kratzer sowie Marta und Malik Tayeh

Rückblick von Minka Huck aufs Ferienprogramm LandART

Am Samstag, 31.7.21, sind mit Andrea und mir acht fröhliche Kinder im Sonnenschein zum Wald gelaufen, um gemeinsam Kunstwerke in der Natur zu gestalten und spielerisch Wertschätzung für diese zu erfahren. Nach einer Begrüßungsrunde mit Namensspiel „Minka-Mammut oder Noah-Boa…“ und kennenlernen der Wald- und Wiesenregeln haben wir uns auf Schatzsuche gemacht.
Bald wurden Rinden, Stöcke, Blätter und Steine gesammelt, um anschließend in kleinen Grüppchen Waldtiere daraus zu legen. Nach einem kleinen Snack durften die anderen dann jeweils erraten, welche Tiere gelegt worden waren. So wurden aus Waldschätzen ein Reh, ein Hirsch,ein Schlangenerlebnispark mit drei Schlangen und ein Igelhaus mit Vorratskammer und Kühlschrank, oder eine Schnecke. Die Phantasie der Kinder war eindrucksvoll. 
Zum Abschluss spielten wir „Waldläufer“, ein Lauf- und Versteckspiel, und als wir uns nach der Feedbackrunde auf den Rückweg machten, wurden noch ein paar Heuschrecken gejagt, woraufhin dann alle mit letzter Power die Bergstraße erklommen. Am Spielplatz erfrischten sich die Kinder mit einem Wassereis vom Bäcker.

Auch dieses Jahr war es wieder eine gelungene Runde mit positiver Rückmeldung. lch möchte mich bei allen Kindern, die teilgenommen haben, und ihren Eltern für das Vertrauen bedanken.

Minka

Alle Bilder: Andrea Grätz, Minka Huck

Das Gedächtnistraining findet wieder statt!

Die Inzidenz im Landkreis ist niedrig und das Bürgerhaus Tuchenbach öffnet seine Pforten. Somit kann das Gedächtnistraining wieder stattfinden.

Vorbehaltlich erneuter Corona-bedingter Einschränkungen wird das Gedächtnistraining jeden dritten Donnerstag im Monat um 14.30 Uhr im Bürgerhaus stattfinden. Der kommende Termin ist der 15. Juli, die weiteren Termine für 2021 finden Sie hier. Es gelten die jeweils gültigen allgemeinen Corona-Hygienemaßnahmen.

Was bedeuten die Markierungen?

Vielen Spaziergängern sind die pinkfarben markierten Eichen am Spazierweg oberhalb der Kläranlage aufgefallen. Eine kurze Recherche unsererseits ergab, dass im Zuge der Erstellung des Baumkatasters die Bäume farbig markiert wurden:

Die mit „F“ markierten Bäume werden gefällt.
Bei den mit „T“ markierten Bäumen soll das Totholz entfernt werden.

Kastanie in Gefahr

In der vergangenen Gemeinderatssitzung am 19.10.2020 haben wir unter anderem den Antrag des Bäckers in Tuchenbach besprochen, welcher einen Raum für seine Kühlzellen benötigt. Eine Überlegung war, die Kühlzellen in einem Anbau an das Gerätehaus des Kindergartens anzuschließen und das Trampolin und den Kastanienbaum dafür zu beseitigen. Selbstverständlich wollen auch wir den Bäcker in Tuchenbach halten und deshalb eine sinnvolle Lösung für sein Anliegen suchen.

Wir haben uns ganz klar dafür ausgesprochen, den Bäcker sowie die Kastanie und das Trampolin zu behalten. Bis zur nächsten Gemeinderatssitzung soll nun nach einer Alternative gesucht werden. Möglicherweise können entsprechende Kühlzellen in das bereits bestehende Gebäude eingebaut werden.

Wenn ihr den Baum und das Trampolin behalten wollt, dann werdet laut dafür!

Eure Gemeinderätinnen
Katharina Krück und Martina Kratzer